natürlich tut es weh!

Wenn man nach einer Trennung unter schwerem Liebeskummer leidet, gerät das Leben mit einem Mal völlig aus den Fugen:


Geschmiedete Zukunftspläne zerfallen in hässliche kleine Stücke, das alltägliche Leben ist plötzlich neu und ungewohnt. Man fühlt sich traurig, verletzt, einsam – und nicht selten völlig verzweifelt.


Physiologisch betrachtet gleicht starker Liebeskummer einem harten Drogenentzug. Die „Sehn-Sucht“ löst im Körper ganz ähnliche biologische Reaktionen aus: Die Schmerzregion des Gehirns wird übermäßig aktiviert, man fühlt sich hundeelend – von Kopf bis Fuß. Viele Menschen lassen sich jetzt krankschreiben oder buchen spontan eine Reise.


Und obwohl Liebeskummer die eigentliche Ursache für so viele seelische Leiden ist und ihn fast jeder Mensch im Laufe seines Lebens einmal durchmachen muss, gibt es kaum spezialisierte und intensive Hilfsangebote. Dabei ist der richtige Umgang mit dem Kummer so wichtig, damit es einem schnell und dauerhaft besser geht!

 

PS: Wenn Sie keine Trennung hinter sich haben, aber dennoch unter Liebeskummer leiden - sei es in einer Beziehung oder aufgrund einer nicht erwiderten Liebe - nehmen Sie das bitte genauso ernst. Ihr Herz stellt sich nicht an.